Europa erneuerbar

Energiewende bei Wirtschaftsprüfern

  • Von Steffen Schmidt
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Die großen Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften hatten die Umwelt lange Zeit kaum als Problem wahrgenommen. Doch nun hat sich mit PricewaterhouseCoopers eine der globalen Größen in diesem Geschäftsfeld in kurzer Zeit bereits zum zweiten Mal auf die Seite der Umweltorganisationen geschlagen. Nach der Kritik am Desinteresse der Wirtschaft am Artensterben kam vergangene Woche ein Bericht heraus, in dem Energie- und Klimaexperten des Unternehmens gemeinsam mit Wissenschaftlern vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), dem International Institute for Appli...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 270 Wörter (1956 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.