Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mehr Blüten im Umlauf

Zahl der gefälschten Geldscheine 2009 angestiegen

  • Von Gudrun Janicke, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Brandenburger müssen sich weiter in Acht nehmen vor Geldfälschern: Sowohl die Zahl der Fälle als auch der sichergestellten falschen Banknoten ist 2009 im Vergleich zu 2008 gestiegen. 652 Fälle mit 733 Falsifikaten seien ermittelt worden, teilte des Landeskriminalamt in Eberswalde mit. 2008 waren es 572 Straftaten mit 669 falschen Noten.

Im Vergleich zu den Jahren 2003 bis 2005 sind die Zahlen jedoch deutlich niedriger: damals wurden jeweils 1200 Blüten pro Jahr im Land registriert. 25 Tatverdächtige wurden ermittelt. Brandenburg liegt bei Geldfälschungen bundesweit auf einem hinteren Platz.

Am beliebtesten sind bei Fälschern nach wie vor die 50-Euro-Noten, mit einem Anteil von knapp 43 Prozent. Bei dem hohen Nennwert können die Kriminellen beim Kauf von Waren mit geringem Wert genug Gewinn erwarten. Bei einem »Fünfzig...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.