Weißes Haus nennt Video schockierend

Washington (AFP/ND). Das Weiße Haus hat ein im Internet veröffentlichtes Video der US-Armee von einem Hubschrauberangriff auf eine Gruppe Iraker im Jahr 2007 als »schockierend« bezeichnet. Er könne nicht sagen, ob Präsident Barack Obama das Video schon gesehen habe, sagte sein Sprecher Robert Gibbs in Washington. Die Bilder von dem Blutbad, bei dem auch zwei Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters ums Leben kamen, seien jedoch »schockierend und sehr tragisch«. Gibbs stellte zugleich klar, dass das US-Militär alles dafür tue, um die Sicherheit von Zivilisten und insbesondere die von Reportern in Gefahrengebieten zu gewährleisten.

Das mit der Bordkamera des angreifenden Apache-Hubschraubers aufgenommene Video war am Montag von der auf Enthüllungsgeschichten spezialisierten Website WikiLeaks im Internet veröffentlicht worden.

Eine offizielle Stellungnahme des Pentagons gab es zunächst nicht, die Nachrichtenagenturen AP und Reuters zitierten namentlich nicht genannte US-Militärs, die bestätigten, dass es sich bei dem Video um ein echtes Dokument handele.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung