Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bis vors Bundesarbeitsgericht

Betriebsrat aus Dettingen wurde gekündigt – und wiedergewählt

  • Von Barbara Martin, Stuttgart
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Gefeuert und trotzdem Betriebsrat? Ein Dettinger Ingenieur und frisch wiedergewählter Arbeitnehmervertreter klagt gegen seine Entlassung. Das Unternehmen will bis vors Bundesarbeitsgericht gehen.

Fristlos gekündigt und wieder in den Betriebsrat gewählt – in dieser ungewöhnlichen Situation befindet sich Günther Albrecht. Ob der 47-jährige Entwicklungsingenieur aus dem schwäbischen Dettingen nun auch als Betriebsrat tätig werden kann, ist ungewiss. Denn da, wo er bis zum 30. Oktober vorigen Jahres gearbeitet hat, in der Firma Dietz-Motoren GmbH, hat er Hausverbot.

Albrecht, überzeugter IG-Metaller und aktives Mitglied der Linkspartei, hatte sich im Oktober 2009 vor laufender Fernsehkamera über seine Firma geäußert. Es gebe Probleme mit Banken, außerdem sei die Auszahlung der Monatslöhne einmal lange unklar gewesen, sagte er in einem Beitrag über die Auswirkungen der Wirtschaftskrise. Laut Geschäftsleitung von Dietz-Motoren hatte dieser Beitrag zu großer Verunsicherung bei Kunden geführt. Sie kündigte Albrecht fristlos wegen Geschäftsschädigung und Geheimnisverrats. Die Mehrheit des Betriebsrates stimmte der Kündigung ihres K...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.