Kontrollrechte durchsetzen

Grünen-Politikerin Brantner: Der EAD braucht klare Struktur

Die Europaabgeordnete Franziska Brantner ist Mitglied des Auswärtigen Ausschusses.

ND: Braucht die EU eine weitere Megabehörde wie den Auswärtigen Dienst?
Franziska Brantner: Die 8000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des EAD werden zum großen Teil keine neu eingestellten Beschäftigten sein. Die EU hat gegenwärtig über 130 Delegationen weltweit, in denen etwa 4000 Personen tätig sind und die Teil des EAD sein werden. Ich denke, dass diese »Diplomaten« der EU-Kommission die Arbeit derzeit gut schaffen. Der Auswärtige Dienst der EU muss nicht aufgeblasen werden, nur um die Begehrlichkeiten von Mitgliedstaaten, die auch Personal in den EAD entsenden dürfen, zu befriedigen. Das sieht man zumindest in einigen Hauptstädten inzwischen auch so.

Sie haben vor möglicher Korruption im EAD gewarnt. Ist das Klischee oder eine reale Gefahr?
Es gibt bereits heute im außenpolitischen Bereich eine problematische Vorgehensweise, die die Budgetierung der EU-Auslandsmissionen betrifft. Dabei wird von den Mitgliedstaaten faktisch allein ü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.