Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Strittiges Parkprojekt in Tempelhof

Die Umgestaltungen des ehemaligen Flughafens werden weiterhin von Protest begleitet

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Bald ein Park: Das Areal Tempelhof aus der Luft

Ab dem 8. Mai um 10 Uhr können die Berliner eine neue Parkanlage in ihrer Stadt nutzen. Mit Sport-, Tanz- und Musikveranstaltungen soll dann das Flugfeld des ehemaligen Flughafens Tempelhof eröffnet werden. Das zweitägige Fest startet mit dem »IGA-Lauf«, einem Wettlauf der Internationalen Gartenbauausstellung, die 2017 hier stattfinden wird. Zu den Feierlichkeiten werden bis zu 200 000 Besucher erwartet.

Die Eröffnung werde unter dem Motto »Bewegungsfreiheit« stattfinden, erklärte am gestrigen Donnerstag Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD). »Die Berliner können nun erstmals seit 100 Jahren wieder auf diese Fläche«, sagte sie. Nach der feierlichen Eröffnung wird der neue Tempelhofer Park täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang für alle Besucher geöffnet sein.

Die Parkanlage südlich vom Stadtzentrum ist über 300 Hektar groß. Sie besteht aber bislang hauptsächlich aus Wiesen und den früheren Pisten. Mit der Gestalt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.