Pakistan will nuklear aufrüsten

Washington/Islamabad (dpa/ AFP/ND). Die südasiatische Atommacht Pakistan bereitet sich nach einem Bericht der »New York Times« auf eine Ausweitung der Produktion von atomwaffentauglichem Brennstoff vor. Das Blatt berichtete unter Berufung auf Geheimdienst-Satellitenaufnahmen, für eine »zweite Generation« von Nuklearwaffen baue Pakistan drei neue Atomanlagen. Hintergrund sei das indisch-US-amerikanische Abkommen zur Zusammenarbeit im zivilen Nuklearbereich: Die Lieferung von Brennstoff und Atomtechnologie aus dem Ausland ermögliche Pakistans Erzfeind Indien, ältere zivile Nukleareinrichtungen zu militärischen Zwecken umzuwidmen. Pakistan fühle sich dadurch bedroht und rüste im Gegenzug selbst auf.

Die USA und Indien hatten Ende März eine der letzten Hürden auf dem Weg zur geplanten Zusammenarbeit im Atomsektor aus dem Weg geräumt. Beide Länder einigten sich auf Regelungen zur Wiederaufarbeitung von Atomabfällen aus den USA in Indien für zivile Zwecke. Der Einigung waren monatelange zähe Verhandlungen vorangegangen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung