Von Winzlingen und Lästlingen

  • Von Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Mein Garten hat rund 1000 Quadratmeter. Ich weiß nicht, wie viele Tierarten darin leben. Jedenfalls ist ihre Zahl weit größer als die der Quadratmeter. Viele sieht man nicht, weil sie im Boden oder im Innern von Pflanzen leben; weitgehend unbemerkt bleiben auch die Tiere der Nachtschicht. Und manche sind einfach zu klein, um wahrgenommen zu werden. So etwa manche Milben. Wer Schwarze Johannisbeeren im Garten hat, sollte im Frühjahr einmal auf die Johannisbeerknospengallmilbe achten, die auch an Roten Johannisbeeren und Stachelbeeren vorkommen kann. Ihre Winzigkeit steht in keinem Verhältnis zu dem langen Namen, denn mit knapp 0,25 Millimetern ist sie schon erwachsen.

Kein Wunder, dass man die Tiere auch dann kaum sieht, we...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.