Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Peter Reusse gelassen auf dem Gipfel

Schauspieler lebt als Autor auf einem Berg in Brandenburg / Morgen liest er in der Kulturbrauerei

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Reusse in »Ein irrer Duft von frischem Heu«

Die einst so schwarzen Haare sind weiß geworden und Falten hat er bekommen. Aber so ein markantes Gesicht ist auch nach all den Jahren nicht zu verwechseln. Als »Jugendlicher vom Dienst« begann Peter Reusse 1960 seine Karriere als Filmschauspieler. Jünger sieht er noch immer aus, keinesfalls wie ein 69-Jähriger.

Ein anderer ist er zwar geworden, aber viel mehr innerlich als äußerlich. Berlin-Mitte hat er verlassen, lebt seit mittlerweile drei Jahren in Kolberg auf der höchsten Erhebung im Landkreis Dahme-Spreewald. Auf dem Gipfel sucht Reusse die Langsamkeit zu entdecken, die er sich wünscht. Ganz sei es ihm noch nicht gelungen, verrät er. Der Druck »Du musst präsent sein«, den er früher gespürt habe, der stecke drin. Er wäre gern noch gelassener.

Schon seit anderthalb Jahrzehnten stand der Schauspieler nicht mehr vor der Kamera, auf einer Bühne nur bei Lesungen. Er ist jetzt Autor, Keramiker, auch ein wenig Bildhauer. Morgen liest er in...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.