Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Britische »LibDems« machen Boden gut

Labour vor Wahlen nur noch auf Platz 3

  • Von Ian King, London
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Vor der Unterhauswahl in Großbritannien am 6. Mai haben die Liberaldemokraten überraschend klar in der Wählergunst zugelegt. Neueste Umfragen zeigten die »LibDems« mit ihrem Spitzenkandidaten Nick Clegg am Wochenende vor der regierenden sozialdemokratischen Labour-Partei von Premier Gordon Brown. Das hat es bisher noch nie gegeben.

Liberalen-Chef Nick Clegg bei der Fernsehdebatte Fotos: dpa

Nach einer mehr als respektablen Leistung ihres Führers Nick Clegg im ersten Fernsehduell der britischen Wahlkampfgeschichte in der vergangenen Woche hatte der liberale Außenseiter deutlich Boden gut gemacht. Am Sonntag setzte eine Umfrage für die Zeitung »Mail on Sunday« den bislang Drittplatzierten mit 32 Prozent Zustimmung sogar auf den ersten Platz, gefolgt von den Konservativen mit 31 und Labour mit 28 Prozent.

Bis zur Debatte am Donnerstagabend war Cleggs Gesicht außerhalb der engen Zirkel politisch Interessierter kaum bekannt. Nach der Wahl 2005 hatte seine Partei zweimal die Führung gewechselt, zuerst den witzigen Charles Kennedy als Whisky-Freund, dann den honorigen Außenpolitiker Menzies Campbell als zu alt in die Wüste geschickt. Clegg, Zögling der Eliteschule Westminster, galt bis jetzt als dritte Wahl. Vor fünf Jahren konnten sich seine Vorgänger als Gegner des Irak-Krieges profilieren; 2010 aber sind alle britischen Trupp...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.