Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Italienische Helfer in Helmand freigelassen

Rom: »Intensive diplomatische Bemühungen«

Gut eine Woche nach ihrer Festnahme wegen des Vorwurfs der Beteiligung an Anschlagsplänen sind in Afghanistan drei humanitäre Helfer aus Italien wieder auf freiem Fuß.

Rom/Kabul (AFP/ND). Die Freilassung der Italiener sei nach »intensiven diplomatischen Bemühungen« erreicht worden, »ohne unsere Solidarität mit den afghanischen Behörden oder der internationalen Koalition in Frage zu stellen«, teilte der italienische Außenminister Franco Frattini mit. Die drei Italiener arbeiten für die Hilfsorganisation Emergency in Afghanistan und waren vor über einer Woche zusammen mit sechs afghanischen Kollegen festgenommen worden. In ihrem Krankenhaus in Lashkar Gah in der südafghanischen Unruhe-Provinz Helmand hatten Sicherheitskräfte Sprengstoffwesten und Waffen beschlagn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.