»Es gibt kein Remis«

Herausforderer Wesselin Topalow

35 Jahre alt, stammt aus Russe an der Donau, sein Vater war Ökonom, die Mutter Ärztin, lebt seit langem im spanischen Salamanca, ledig, Fußballfan.

Der bulgarische Herausforderer hat bisher einmal die Schachkrone erobert. Mit dem Titelgewinn 2005 im WM-Turnier von San Luis (Argentinien) stürzte Wesselin Topalow sein Heimatland in einen Freudentaumel. Seither ist die ganze Nation stolz auf ihren Schachhelden. Topalows Versuche, auch den klassischen Titel zu erringen, scheiterten bisher. Sein Match 2006 in Elista gegen Kramnik war vom »Toilettenskandal« übersch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.