Verlieren nicht gewohnt

Champions League: Inter Mailand besiegt überraschend den Favoriten FC Barcelona

  • Von Hubert Kahl und Bernhard Krieger (dpa), Mailand
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ein Sieg der Taktik über die Fußballkunst: Trainerfuchs José Mourinho hat mit Inter Mailand die Schönspieler des FC Barcelona entzaubert und kann vom Einzug ins Finale der Champions League träumen. Während die Italiener Inters 3:1 (1:1)-Erfolg über Barça im Halbfinal-Hinspiel als einen »historischen Sieg« feierten, haderte der Titelverteidiger mit dem Schiedsrichter. Die Spanier legten dem portugiesischen Referee Olegario Benquerença zur Last, beim dritten Treffer der Mailänder eine Abseitsstellung von Diego Milito übersehen und dem spanischen Meister einen Elfmeter versagt zu haben.

Der Ärger bei den Katalanen saß so tief, dass sogar Barça-Ehrenpräsident Johan Cruyff von seiner Devise abwich, sich nicht über Schiedsrichter zu äußern. »Ein Unparteiischer kann sich irren, aber er darf nicht im Zweifel permanent für Inter pfeifen«, schrieb der Niederländer in einer Kolumne. Die Sportzeitung »El Mundo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.