Strom vom Solarsee

Wismarer Experten planen auf einem Gewässer in Hessen eine riesige Photovoltaikanlage

  • Von Grit Büttner, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Erste Beispiele für schwimmende Solarkraftwerke gibt es auf Bewässerungskanälen in den USA. Doch nun soll bei Babenhausen in Hessen erstmals ein ganzer See weitgehend mit Solarmodulen abgedeckt werden.

Wismar/Ludwigshafen. Ein schwimmendes Solarkraftwerk wollen Wismarer Ingenieure auf einem Kiessee im hessischen Babenhausen zu Wasser lassen. An dem Projekt wirken auch Experten in Ludwigshafen mit. Zusammen mit den Partnern aus der Industrie entwickeln die Wismarer Ingenieure derzeit den ersten »Solarsee« mit einer neun Hektar großen Photovoltaikanlage, wie Projektleiter Sebastian Bieler von der Perebo GmbH in Wismar erklärt. Die Anlage solle möglichst noch in diesem Jahr ans Netz gehen und dann mit einer Leistung von 6,5 Megawatt umweltfreundlichen Sonnen-Strom erzeugen, der zur Versorgung von etwa 6000 Menschen reiche.

Im Vergleich zu herkömmlicher Stromerzeugung mit Hilfe von Kohle oder Gas könnten so jährlich 5000 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids oder auch 100 Hektar Maisanbau für Biogasanlagen eingespart werden, erläutert Bieler.

Mangel an Ackerflächen

Das im Jahr 2006 von Absolventen der Hochschule Wismar gegründete Sec...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.