Bangladesch in Hessen?

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Nicht nur die Textilproduktion in Zulieferbetrieben in Bangladesch sorgt bei den Discountern Lidl, Aldi und Kik für negative Schlagzeilen. Die Näherinnen in Südasien beklagen extrem lange Arbeitszeiten, willkürlichen Lohnabzug, mangelnde Überstundenvergütung, Gewerkschaftsfeindlichkeit und Frauendiskriminierung.

Auch in Zulieferbetrieben mitten in Europa ist die Welt nicht in Ordnung. So etwa bei der Pauly GmbH & Co KG im mittelhessischen Wenkbach, einem Hersteller von Salzgebäck und Lieferanten für Lidl, Aldi und Kaufland. Unter dem Preisdruck der Großen will die Tochter der Salt & Pepper Beteiligungs GmbH Löhne und Sozialleistungen massiv drücken, beklagt d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.