Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Wulff bremst Expansion bei VW

Hamburg (dpa/ND). Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) sieht VW in einer Phase der Konsolidierung. Es gebe derzeit kein Expansionsstreben, sagte VW-Aufsichtsrat Wulff am Donnerstag am Rande der Hauptversammlung. Es gelte das Motto: »Vertiefung vor Erweiterung«. VW hatte 2009 den Übernahmemachtkampf mit Porsche gewonnen und eine Allianz mit Suzuki beschlossen. Wulff sagte, VW dürfe nun nicht unvernünftig werden. VW hat neun Marken, Porsche wird 2011 als zehnte integriert.

Zur Zukunft im Lastwagengeschäft sagte Wulff, es könnten Synergien erzielt werden, ohne etwas an den Eigentümerstrukturen zu ändern. VW habe »alle Zeit«. VW arbeitet seit Langem an einer Lkw-Allianz. In der Branche gilt als sicher, dass der Konzern seinen 30- Prozent-Anteil an MAN aufstocken will, um die Kontrolle zu bekommen. Den Lastwagenbauer Scania hat VW bereits übernommen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln