Neukonzeption der Seelower Höhen

Innenministerium gibt für die Gedenkstätte 7000 Euro

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

65 Jahre nach der Befreiung soll die Gedenkstätte Seelower Höhen neu konzipiert werden. Laut Innenminister Rainer Speer (SPD) ist sie das einzige deutsche Denkmal auf einem historischen Schlachtfeld des Zweiten Weltkrieges. Wie seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage weiter zu entnehmen ist, hat man eine »ausgewiesene Expertin« für den Auftrag gewinnen können.

Die Gedenkstätte Seelower Höhen wurde zu DDR-Zeiten angelegt und erinnert an die letzte große Schlacht vor dem Durchbruch der Roten Armee nach Berlin. Für das neue Konzept zahlt das Ministerium 7000 Euro. Laut Speer gab es für die Weiterentwicklung der Einrichtung im Jahr 2004 schon einmal 40 000 Euro, 2005 und 2006 zusammen 6500 Euro.

Die Besonderheit der G...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.