Land der Gitterstäbe

»(IM)POTENCIA« holt die Argentinische Wirtschaftskrise auf die Bühne

  • Von Lucía Tirado
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Also das war anders. Das lässt sich kaum vergleichen, wird man von Wirtschaftsexperten hören. Auch die jetzige Situation in Griechenland trifft's nicht. Die große Wirtschaftskrise in Argentinien zwischen 1998 und 2002 hatte ihre Spezifik. Für die Mehrheit der Bevölkerung allerdings kann es ziemlich wurscht sein, ob sie wegen dieser oder jener ökonomischen Spezifik ihr Geld verliert. In Argentinien traf es zum Millenniumswechsel die Mittelschicht und die kleinen Leute, die ihre Ersparnisse nicht in Dollar angelegt und nicht ins Ausland transferiert hatten.

Mit Macht und Ohnmacht bei der Argentinien-Krise befasst sich die Produktion »(IM)POTENCIA« des Künstlerkollektivs Volumen Express and friends in den Sophiensaelen. Konzipiert und umgesetzt wurde das von Veronika Susanne Bökelmann und Anett Vietzke gemeinsam mit den argentinischen Tänzerinnen Juliana Piquero und Tamara Saphir und acht Filmern.

Dazu findet sich jeweils ein Mensch im Pu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.