Lübeck bleibt Flughafenstadt

Airport-Befürworter gewinnen Bürgerentscheid / Gegner befürchten nun weitere Etatkürzungen

  • Von Dieter Hanisch, Lübeck
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nun teilen sie sich also den Luftraum: Die wenigen Passagierjets, die weiter den Lübecker Regionalflughafen Blankensee am Leben erhalten, und die Pleitegeier, die über der Hansestadt kreisen. Die Airport-Befürworter haben den von ihnen erzwungenen Bürgerentscheid zum Weiterbetrieb des jahrzehntelang defizitär betriebenen Flughafens gewonnen.

Lübeck erlebte in den Wochen vor dem Bürgerentscheid einen intensiven Wahlkampf in Sachen Flughafen. Bisher hat sich dieser als Fass ohne Boden erwiesen, der die Stadtkasse gewaltig belastet. Aus diesem Grund hatte die Mehrheit von SPD, LINKE und Grünen im Stadtparlament die Abwicklung des Flugplatzes beschlossen, die zwar auch einige Millionen Euro verschlingen würde, aber allemal billiger kommt als der Weiterbetrieb.

Dagegen sammelten die Flughafen-Befürworter in einem Bürgerbegehren ca. 55 000 Unterschriften und machten damit den Weg frei zum Bürgerentscheid. Für einen Erfolg waren dort die Mehrheit der Stimmen und 20 Prozent aller rund 174 000 wahlberechtigten Stimmen nötig. Beide Kriterien wurden schließlich erfüllt, nachdem es zwischen Schließung der Wahllokale und dem Auszählvorgang eineinhalb Stunden lang ein Wechselbad der Gefühle gab. Bei 31,4 Prozent Wahlbeteiligung war schnell klar, dass die Flughafen-Ja-Sager die Mehrheit s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.