Gewerkschaften ohne Rechte?

Zwei »Rebellinnen« über Arbeitsrechtsverletzungen in Mexiko / Merejilda Peñaloza (li) und Rubenia Delgado kämpfen für Arbeiterrechte in Mexikos IT-Branche

ND: Sie sind in Deutschland, um eine Studie über die Arbeitsbedingungen in Mexikos IT-Branche vorzustellen. Gab es Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen?

Delgado: Wir befinden uns seit 2008 in einer Wirtschaftskrise, die in Mexiko tiefe Spuren hinterlassen hat. Mit der Krise hat die Verletzung elementarer Arbeitsrechte zugenommen. So hat man Arbeitern, die entlassen wurden, die ihnen zustehenden Liquidaciones nicht komplett ausgezahlt. Das ist ein Überbrückungsgeld, das den Arbeitern helfen soll, schnell eine neue Stelle zu erhalten. Auch Abfindungen wurden verweigert.

Gibt es weitere typische Verletzungen der Arbeiterrechte?

Delgado: Branchenübergreifend werden Arbeitsrechte in Mexiko systematisch verletzt. So wird Arbeitern in der Elektroindustrie das Organisationsrecht mit Tricks vorenthalten. Das andere zentrale Problem, mit dem wir zu tun haben, sind kurzfristige Arbeitsverträge. Das Gros der Arbeitnehmer ist bei Subunternehme...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 451 Wörter (3032 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.