Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Steighöhe

Heike Makatsch erlebt am 8. Mai in Leipzig ihr Bühnendebüt, in Wim Wenders' »Paris, Texas«.

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Das gegenwärtige deutsche Theater wildert oder bettelt, es sammelt ein und beutet aus: Romane werden auf die Bühne geholt, Filme für den Guckkasten bearbeitet. Damit das Theater blühen kann, muss es offenbar grasen. Ein Stoffwechsel der besonderen Art. Demnächst hat Grass' »Blechtrommel« Theaterpremiere, am Wochenende ist erst mal Wim Wenders dran. Intendant Sebastian Hartmann inszeniert am Centraltheater Leipzig eine Fassung des Roadmovie-Klassikers »Paris, Texas«. Er verhalf Wenders vor fünfundzwanzig Jahren zum internationalen Durchbruch. Der totgeglaubte Travis taucht scheinbar stumm wieder auf – in einer Wüste nahe der mexikanischen Grenze. Er begibt sich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.