Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein »Stachel«, der zuhören kann

Politik ohne Allüren – Bärbel Beuermann, NRW-Spitzenkandidatin der Linkspartei

  • Von Carsten Grün
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Bärbel Beuermann ist Spitzenkandidatin der LINKEN in Nordrhein-Westfalen und verkörpert eine andere Art Politikerin: durchsetzungsstark, dabei natürlich, entspannt und ohne Lautsprechermentalität.

»Sie wollen mich sicherlich nach dem Recht auf Rausch fragen«, sagt Bärbel Beuermann zu Beginn des Gesprächs. Die Spitzenkandidatin der NRW-LINKEN weiß, worauf sich die Medien oft stürzen, dabei steht diese Frage, wenn es um Inhalte für das bevölkerungsreichste Land geht, bei ihr ganz hinten. »Ich tue mich schwer mit dem Thema. Als Lehrerin an einer Förderschule kenne ich die negativen Auswirkungen von Drogen«, sagte sie kurz und knapp. Lieber spricht sie über Bildungs- und Sozialpolitik.

Beuermann ist das, was Parlamentarier eigentlich sein sollen, eine Vertreterin des Volkes. Eigentlich entspricht die Lehrerin nicht dem mittlerweile gängigen Klischee der öffentlichkeitswirksamen Politikerin. Sie ist zum Beispiel leise, kann zuhören und wirkt sehr natürlich und entspannt. Die Lautsprechermentalität anderer Politiker liegt ihr nicht. »Ich kann trotzdem meine Themen durchsetzen, nur gehe ich da nicht mit der Brechstange heran.«

Die Hern...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.