Asien bei Kampf gegen Armut vorn

Weltbank-Studie vorgelegt

  • Von Marguerite Suozzi (IPS),
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

New York

Ureinwohner machen etwa fünf Prozent der Weltbevölkerung aus, stellen aber zehn Prozent aller Armen. In einer neuen Studie stellt die Weltbank fest, dass die bisherigen Entwicklungsstrategien in den einzelnen Regionen zu unterschiedlichen Ergebnissen geführt haben. Als Gründe für die schwierigen Lebensbedingungen indigener Völker nennt der Bericht geografische Nachteile, mangelnde Investitionen in Bildungskapital, den unzureichenden Zugang zu natürlichen Ressourcen und Di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.