Der gelassene Mann vom Rhein

Wolfgang Zimmermann ist Landessprecher der NRW-LINKEN und wohl demnächst Chef der Landtagsfraktion

  • Von Carsten Grün
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Wolfgang Zimmermann ist kein Mann der lauten Töne. Unaufgeregt und trotzdem konsequent geht der Linkspolitiker seinen Weg, der ihn demnächst wohl in den nordrhein-westfälischen Landtag führen wird.

Politik hat Wolfgang Zimmermann eigentlich immer gemacht. Mehr als 30 Jahre als Personalratsvorsitzender einer Klinik des Landschaftsverbands Rheinland und ehrenamtlicher ver.di-Funktionär haben den Mann im Umgang mit Entscheidern geprägt. Und dennoch schlägt Zimmermann als erfahrener Mann nach dem 9. Mai ein neues berufliches Kapitel auf – erstmals wird der Sozialarbeiter in einem Parlament politisch agieren. Mit dem Einzug der LINKEN in das NRW-Landesparlament rechnet jeder, auch die jetzige Regierung. Zimmermann würde als wahrscheinlicher Fraktionschef an der Seite von Bärbel Beuermann zur politische Spitzenriege gehören. Für seine Familie, Zimmermann ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter, wird er fortan also noch weniger Zeit haben.

Häufig wird Politikern der Linkspartei Realitätsferne vorgeworfen. Zimmermann hingehen ist Realist. Er weiß, was geht und was nicht. So ist ihm auch klar, dass nicht alle Vorschläge der L...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 841 Wörter (5542 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.