Werbung

St. Pauli feiert, Rostock zittert

2. Liga: Hamburger vor Rückkehr in die Bundesliga, Hansa droht Relegation

Versteckt hinter dunklen Sonnenbrillen kletterten die müden Aufstiegshelden des FC St. Pauli am Montagmorgen in Hamburg aus dem Flugzeug. Nach achtjähriger Erstliga-Abstinenz hatten die Hamburger mit dem 4:1-Auswärtssieg bei Greuther Fürth am Abend zuvor die Rückkehr in die Bundesliga geschafft. »Wir werden jetzt 14 Wochen lang feiern«, kündigte Torjäger Marius Ebbers an.

9000 mitgereiste Anhänger hatten in Fürth mit den Spielern gefeiert, hunderte empfingen die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski gestern am Flughafen mit Sprechchören. Richtig zelebriert werden soll der dank des guten Torverhältnisses nahezu sichere Aufstieg am kommenden Sonntag nach dem Spiel gegen Paderborn. »Ich erwarte mindestens 100 000 von euch«, rief Stanislawski den Fans zu und lobte nach dem entscheidenen Sieg seine Mannschaft: »Ich bin einfach nur stolz auf die Jungs.«

Der FC Augsburg hingegen stimmte sich schon mal auf die Relegation ein. »Egal, wer jetzt kommt: Wir müssen ihn weghauen«, forderte Verteidiger Dominik Reinhardt nach dem 1:0-Sieg gegen 1860 München. Am 13. und 16. Mai spielt Augsburg zuerst auswärts und dann zuhause gegen den Tabellen-16. der Bundesliga um den Aufstieg. »Der Erstligist ist Favorit. Aber wir werden diese Herausforderung annehmen und alles aus uns herausholen«, sagte Trainer Jos Luhukay.

Bei Hansa Rostock wird nach dem torlosen Remis gegen Energie Cottbus weiter gezittert. »Wir hätten einen Riesenschritt machen können, hätten es selbst in der Hand gehabt, die Relegation zu vermeiden«, sagte der enttäuschte Hansa-Trainer Marco Kostmann. Rostock spielt am letzten Spieltag bei Fortuna Düsseldorf, während der einen Zähler bessere FSV Frankfurt beim Vorletzten TuS Koblenz antritt. ND

Ahlen - Frankfurt 0:0 (0:0)

Paderborn - Aachen 2:1 (0:1)

Duisburg - Karlsruhe 0:1 (0:0)

Koblenz - Kaiserslautern 2:2 (2:1)

Oberhausen - Düsseldorf 0:1 (0:1)

Rostock - Cottbus 0:0 (0:0)

Union Berlin - Bielefeld 3:0 (1:0)

Greuther Fürth - FC St. Pauli 1:4 (1:0)

Augsburg - München 1:0 (0:0)

1. 1. FC Kaiserslautern 33 55:27 66

2. FC St. Pauli 33 71:35 64

3. FC Augsburg 33 59:39 61

4. Fortuna Düsseldorf 33 45:30 56

5. MSV Duisburg 33 50:45 49

6. SC Paderborn 33 47:48 48

7. Arminia Bielefeld 33 46:40 46

8. Karlsruher SC 33 33 42:44 45

9. TSV 1860 München 33 41:45 45

10. Energie Cottbus 33 51:48 44

11. 1. FC Union Berlin 33 42:43 44

12. Greuther Fürth 33 50:49 43

13. Alemannia Aachen 33 36:40 42

14. RW Oberhausen 33 37:50 41

15. FSV Frankfurt 33 28:49 37

16. Hansa Rostock 33 32:42 36

17. TuS Koblenz 33 34:59 30

18. Rot Weiss Ahlen 33 18:51 22

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln