Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Urteile zu Alkohol und Drogen

Kurz

• Wird einem Verkehrssünder nach einer Fahrt unter Alkoholeinfluss nachgewiesen, dass er den Straßenverkehr vorsätzlich gefährdet hat, erhöhen sich Geldstrafe und Fahrverbot deutlich; allein aus Ausfallerscheinungen wie Lallen oder Schwanken bei der Polizeikontrolle kann Vorsatz allerdings nicht abgeleitet werden; sie lassen keinen Rückschluss darauf zu, ob er sich seiner Fahruntüchtigkeit bewusst war. (Beschluss des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 17. April 2009 - 2 Ss 1591/09)

• Wenn die Blutalkoholkonzentration eines Autofahrers unterhalb der Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit liegt (1,1 Promill...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.