Geballte Männerkraft in Ungarns Regierung

Der künftige Premier Viktor Orbán stellte seine Kabinettsmannschaft vor: Frauenanteil null Prozent

  • Von Gábor Kerényi, Budapest
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ungarns künftiger Ministerpräsident Viktor Orbán stellte Anfang der Woche seine Regierungsmannschaft vor.

In der ungarischen Politik stehen alle Zeichen auf Machtkonzentration. Statt bisher 14 Ministerien werden in Zukunft nur noch acht das Land regieren, darunter mehrere sogenannte Superministerien.

Dazu gehören das Ministerium für nationale Ressourcen, das in anderen Teilen Europas Ministerium für Bildung, Sport, Kultur, Gesundheit, Soziales und Zukunft heißen würde, das Ministerium für Rechtswesen, Minderheitenpolitik und Regierungskommunikation und das ebenfalls zusammenlegte Finanz- und Wirtschaftsministerium.

Daneben wird es interessanterweise auch noch ein Ministerium für nationale Entwicklung geben, an dessen Spitze ausgerechnet der Medienmagnat Tamás Fellegi das Land vor den sogenannten Oligarchen retten soll. Auch das Innenministerium wird von einem Großunternehmer geleitet, dem ehemaligen Polizeiprä...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 420 Wörter (2956 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.