Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Parlamentarier oder Provokateure?

»Wölfe im Schafspelz« – Diskussionsveranstaltung über das NPD-Treiben in der BVV-Lichtenberg

  • Von Peter Kirschey
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Lichtenberger wollen keine Nazis in ihrem Kiez.

Was treiben NPD-Verordnete in einer Bezirksverordnetenversammlung? Arbeiten sie im kommunalen parlamentarischen Alltag mit, provozieren sie, suchen sie Verbündete für ihre finsteren Machenschaften? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Lichtenberger SPD-Fraktion am Montagabend mit einer Diskussionsrunde und nannte sie »Wölfe im Schafpelz«. Neonazis im Bezirksparlament sind ein Dauerärgernis, konstatierten die Teilnehmer, man muss lernen, damit umzugehen. Um im Märchenbild zu bleiben, der eine verstecke sich als Wolf im Schafsfell, der andere fletschte mit dem Gebiss, zeige sein wahres Gesicht.

Drei Verordnete sitzen in der BVV, gewählt 2006 von 5935 Lichtenbergern. Das waren knapp 6 Prozent derer, die zur Wahl gegangen waren.

Mit Jörg Hähnel, Torsten Meyer und Manuela Tönhardt agieren völlig unterschiedliche Typen. Meyer, eine eher unauffällige und korrekt auftretende Gestalt, die ihre braune Gesinnung nicht als Aufkleber auf der Stirn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.