Hausdurchsuchung bei Hamburgs Finanzsenator

Neben Carsten Frigge ist auch der frühere Mainzer CDU-Politiker Christoph Böhr im Visier der Polizei

Hamburg (ND-Knoche). Die Mainzer Staatsanwaltschaft hat gestern die Wohn- und Geschäftsräume des Hamburger Finanzsenators Carsten Frigge (CDU) und des ehemaligen CDU-Fraktionschefs von Rheinland-Pfalz, Christoph Böhr (CDU), durchsucht. Wie der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus-Peter Mieth gestern in Mainz mitteilte, stehen die beiden Politiker unter dem Verdacht der Untreue beziehungsweise der Beihilfe. Frigge soll Böhr dabei unterstützt haben, CDU-Fraktionsgelder illegal an die Landespartei weiter zu schleusen (ND berichtete).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: