Werbung

Wenig Unfälle im Bergbau

Cottbus (dpa). Die Unfallzahlen in den unter Bergaufsicht stehenden Betrieben in Brandenburg und Berlin haben im vergangenen Jahr den bisher tiefsten Stand erreicht. Mit 46 Betriebsunfällen bei einer Ausfallzeit von jeweils mehr als drei Tagen wurde nach Angaben des Landesbergamtes in Cottbus der beste Wert seit 1991 erzielt. Damals wurden noch 1200 Unfälle verzeichnet.

Erfreulich sei, dass sich seit 2005 kein tödlicher Betriebsunfall mehr ereignete. Diesem Beispiel sollten auch die im Bergbau tätigen Nachauftragnehmer folgen, hieß es. Hauptursache für Unfälle sei das Fehlverhalten der Beschäftigten. Technisch bedingte Unfälle gebe es seltener.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln