Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lebenslust und volles Risiko

»Made in Berlin« demonstriert mit Artistik und Musik die neue Show im Wintergarten

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Akrobatisch vor dem Reichstag

So jung war Varieté in Berlin wohl noch nie. Für die neue Show im Wintergarten hat Regisseur Markus Pabst ein Dutzend frischer Talente um sich geschart und ihnen in seinem 2008 gegründeten Studio BASE Feinschliff gegeben. »Made in Berlin« verbindet auf humorvolle, poetische Weise Artistik und Tanz. Pabst braucht keinen Conférencier, setzt auf tänzerische Übergänge, füllt Umbaupausen mit kleinen Bildern und Szenen voll Bezug auf die Stadt. Wie viele Songs es über Berlin gibt, gehört ebenfalls zu den Überraschungen dieses tempogeladenen Entertainments. »Ich hab’ noch einen Koffer in Berlin«, haucht Marlene. DJane Vela sorgt von ihrem Erker aus auch weiterhin für den passenden Sound aus Alt-Berlin, Chanson, Song, Techno, Rap.

Auf einer übergroßen Schaufensterpuppe in Oscar-Gestalt zeigt Eike von Stuckenbrok Equilibristik zwischen Virtuosität und Melancholie, mit ausgelenkten Balancen auf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.