Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wetteifern um das Beste für alle

  • Von Christa Luft
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bei der politischen Suche nach Wegen aus der Krise steht die Zügelung der Finanzmärkte im Zentrum. Das ist angesichts von Spekulationsblasen und Attacken gegen den Euro zwingend, aber nicht hinreichend. Regulierungsmaßnahmen in der Finanzbranche verpuffen, wenn es nicht gelingt, auch den Verwerfungen in der Realwirtschaft beizukommen.

Dazu gehören Handelsungleichgewichte als eine Quelle krisenauslösender Überakkumulation. Ein Exportüberschuss führt in der Regel zum positiven Leistungsbilanzsaldo. Der bedeutet Vermögenszuwachs des Lieferlandes gegenüber den Zielländern. Letztere müssen sich verschulden, wenn sie die Rechnung nicht mit eigenen Waren oder Leistungen begleichen können. Der Mechanismus funktioniert so lange, wie die Schuldner sich zu bezahlbaren Konditionen Kredit beschaffen können. Dauerhafte Exportüberschüsse einzelner Staaten bringen Importländer an die Belastbarkeitsgrenze.

Aber auch für die Ausfuhrländer haben sie para...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.