Werbung

Linksfraktion: Vorerst keine Doppelspitze

Gemischtes Duo mit Frau auf 2011 verschoben

Berlin (dpa/ND). Gregor Gysi wird die LINKE im Bundestag noch bis Herbst 2011 alleine führen. Erst dann soll die Fraktion nach dem Vorbild der Linkspartei eine Doppelspitze mit mindestens einer Frau erhalten. Zudem sollen die Chefposten zwischen ost- und westdeutschen Abgeordneten aufgeteilt werden. Das entschied die Fraktion am Mittwochabend auf einer Sondersitzung in Berlin »mit großer Mehrheit«, wie Sprecher Hendrik Thalheim mitteilte.

Am vergangenen Wochenende hatte die LINKE mit Gesine Lötzsch und Klaus Ernst bereits ein gemischtes Duo an die Spitze der Partei gewählt. Gysi ist seit dem Rückzug von Oskar Lafontaine aus der Fraktionsspitze im vergangenen Herbst alleiniger Vorsitzender. Er hatte sich für die Installierung einer gemischten Doppelspitze ausgesprochen.

Obwohl es nun zunächst nicht dazu kommt, stehen personelle Veränderungen in der Fraktionsführung an. Mit Ernst, Lötzsch und dem neuen Bundesgeschäftsführer Werner Dreibus sitzen drei der sieben stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden seit dem Parteitag auch in der Parteiführung. Möglicherweise werden sie daher ihre Spitzenämter in der Fraktion abgeben. Die Entscheidung darüber soll noch vor der Sommerpause fallen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!