Bewegungsmelder

Daimler – Star of Apartheid

(ND). Der Auftritt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika steht unter keinem guten Stern. Das Problem ist jedoch nicht das DFB-Team, sondern dessen Hauptsponsor: Mercedes-Benz. Bei Südafrikanern, die ihr Leben im Kampf gegen das rassistische Apartheidregime riskierten, ruft das Daimler-Logo schlechte Erinnerungen wach. Daimler verkaufte Fahrzeuge und Maschinen an Polizei und Militär des Apartheidregimes. Fahrzeuge, mit denen die Sicherheitskräfte den politischen Protest bekämpften. Initiativen kündigen deshalb an, am Tag des ersten Deutschlandspiels der WM, dem 13. Juni, Daimler-Niederlassungen mit Protesten heimzusuchen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: