Anders Wirtschaften ist möglich

Ein Wegweiser über Solidarische Ökonomie

  • Von Bernd Hüttner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Begriff »Solidarische Ökonomie« findet seit dem gleichnamigen internationalen Kongress im November 2006 in Berlin zunehmend Verwendung. Aber was ist eigentlich damit gemeint?

Mit ihrem Wegweiser möchte Elisabeth Voß zum besseren Verständnis der vielfältigen Ansätze wirtschaftlicher Alternativen beitragen. Sie ist seit Langem im Bereich der Solidarischen Ökonomien aktiv und betont, dass es keine einheitliche Definition dafür gibt, was unter »Solidarischer Ökonomie« zu verstehen ist. Jedoch führt sie einige Aspekte an, die in der Praxis zu beobachten sind und durch die sich solidarökonomische Betriebe und Projekte von kapitalistisch wirtschaftenden unterscheiden. So geht es um einen konkreten Nutzen, nicht um die Erzielung von Gewinn, und es steht die Arbeit im Mittelpunkt – nicht das Kapital. Als weitere Aspekte benennt sie den Umgang mit Eigentum, die Demokratisierung der Wirtschaft sowie lokales soziales und ökologisches Handeln.

Nach einem kurzen Blick in die Geschichte Solidarischer Ökonomien in Deutschland stellt die Autorin die Bandbreite von Praxisbeispielen vor. In den einzelnen Kapiteln gibt s...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 433 Wörter (3165 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.