Brotfabrik

Ein Opfer auf dem Weg

  • Von Lucía Tirado
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Arthur K. will seinen Zuhörern in die Augen sehen, während er aus seinem Leben erzählt. Das ist nicht unbedingt angenehm. Zwar ist es zum einen etwas Herausforderndes, Suchendes, zum anderen aber Qual, die man nicht sehen oder teilen möchte. Der 29-jährige Werbefachmann im Paris der 80er Jahre sucht nach seinem Weg. Er ist erfolgreich, liebt seine Frau und könnte zufrieden sein. Aber es treibt ihn etwas Dunkles an. Rein zufällig – wie er sagt – ist er per Computer auf eine Sadisten-Kontaktseite gekommen. Nun will er es wissen und sucht Kontakt. Nachdem er diesen hergestellt hat, kann er sein Schicksal nicht mehr abwenden. Kein Weg führt zurück. Er wird zum Opfer.

Jörn Mensching inszenierte das 80-minütige Einpersonenstück »barfuß« nach einer Novelle von Michael Kleeberg. Zu sehen war die Arbeit der Gruppe post it productions auf der Brotfabrikbühne in Weißensee. Barfuß zu gehen, steht in der inhaltlichen Auseinandersetzung,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.