Monier reißt von Ausreißern aus

Giro d'Italia: Favoriten belauern sich

  • Von Tom Mustroph, Peio Terme
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die großen Favoriten Ivan Basso und Cadel Evans bleiben nach der 17. Etappe auf den Plätzen zwei und vier im Gesamtklassement hängen. König des Giro d'Italia bleibt vorerst der Spanier David Arroyo, der junge Australier Richie Porte vom dänischen Rennstall Saxo Bank verteidigte seinen hervorragenden dritten Platz. Mann des Tages aber war gestern in Peio Terme der Franzose Damien Monier, der einer 19-köpfigen Ausreißergruppe noch enteilte und alleine im Ziel ankam.

Im Schatten der großen Abrechnung zwischen Floyd Landis und Lance Armstrong schoben sich auf der gestrigen 17. Etappe des Giro d'Italia zur Abwechslung ein paar andere Protagonisten in den Vordergrund. Nach etwa 55 Kilometern formierte sich die 19-köpfige Fluchtgruppe. Sie fuhr schnell mehrere Minuten Vorsprung auf das Peloton heraus. In ihr befanden sich Exoten wie der Japaner Yukiya Arashiro (BBox), erfahrene Kämpen wie die Russen Alexander Efimkin (AG2R) und Michail Ignatj...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.