Monier reißt von Ausreißern aus

Giro d'Italia: Favoriten belauern sich

  • Von Tom Mustroph, Peio Terme
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die großen Favoriten Ivan Basso und Cadel Evans bleiben nach der 17. Etappe auf den Plätzen zwei und vier im Gesamtklassement hängen. König des Giro d'Italia bleibt vorerst der Spanier David Arroyo, der junge Australier Richie Porte vom dänischen Rennstall Saxo Bank verteidigte seinen hervorragenden dritten Platz. Mann des Tages aber war gestern in Peio Terme der Franzose Damien Monier, der einer 19-köpfigen Ausreißergruppe noch enteilte und alleine im Ziel ankam.

Im Schatten der großen Abrechnung zwischen Floyd Landis und Lance Armstrong schoben sich auf der gestrigen 17. Etappe des Giro d'Italia zur Abwechslung ein paar andere Protagonisten in den Vordergrund. Nach etwa 55 Kilometern formierte sich die 19-köpfige Fluchtgruppe. Sie fuhr schnell mehrere Minuten Vorsprung auf das Peloton heraus. In ihr befanden sich Exoten wie der Japaner Yukiya Arashiro (BBox), erfahrene Kämpen wie die Russen Alexander Efimkin (AG2R) und Michail Ignatj...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 477 Wörter (3305 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.