Frühgeborene besser versorgen

Mediziner fordern Vorgaben für Kliniken

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Gemeinsame Bundesausschuss für das Gesundheitswesen (G-BA) soll bei seiner nächsten Tagung am 16. Juni eine Mindestzahl von 38 bis 50 Fällen pro Jahr festlegen, ab der ein Perinatalzentrum sehr kleine Frühgeborene versorgen darf. Auf einer Veranstaltung der Deutschen Kinderhilfe am Freitag in Berlin stellten Mediziner ihre Argumente vor.

Bei der Säuglingssterblichkeit liegt Deutschland unter den Industrieländern nur im Mittelfeld. Und das, obwohl es in der Bundesrepublik genügend gut ausgestattete Frühgeborenen-Stationen gibt. Experten zufolge hängt die relativ hohe Sterblichkeit für die sehr früh Geborenen mit einem Gewicht unter 1250 Gramm damit zusammen, dass in Deutschland zu viele kleine Perinatalzentren unter dem Strich pro Jahr zu wenig Fälle betreuen.

Portugal war 1990 aus finanziellen Gründen gezwungen, seine Einrichtungen mit weniger als 1500 Geburten pro Jahr zu schließen. Danach gab es statt 200 nur noch 51 dieser Kliniken. Die Säuglingssterblichkeit sank von 11 Promi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 299 Wörter (2145 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.