Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bildungsausgaben stiegen an

Jahrelanger Rückgang 2008 erstmals gestoppt

Rund 215,3 Milliarden Euro wurden im Jahr 2008 in Deutschland für Bildung, Forschung und Wissenschaft ausgegeben. Laut Statistischem Bundesamt sind das gut elf Milliarden mehr als im Vorjahr.

Wiesbaden (dpa/ND). Deutschland steckt erstmals seit der Jahrtausendwende wieder mehr Geld in den Schlüsselbereich Bildung, Forschung und Wissenschaft. Die Ausgaben betrugen 2008 rund 215 Milliarden Euro und damit 8,6 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Der größte Teil, gut 120 Milliarden Euro, floss in die sogenannte Erstausbildung in Kindergärten, Schulen und Hochschulen.

Seit dem Jahr 2000 seien die Ausgaben zurückgegangen, berichteten die Statistiker – nun sei erstmals wieder ein Anstieg zu verzeichnen. 2007 hatten die Ausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft bei etwa 204 Milliarden Euro gelegen, was 8,4 Prozent des BIP entsprach. Das ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.