Müll-Ablade-Aktion vor Büros der Union

AKW-Gegner verschärfen ihre Proteste

Aus Protest gegen längere AKW-Laufzeiten wollen Atomkraftgegner heute bei Geschäftsstellen von CDU und CSU in ganz Deutschland Müll abladen.

Die Kampagne »Ausgestrahlt« hat dazu aufgerufen, heute »Müll in jeglicher Form« zu den örtlichen Büros der Union zu bringen oder per Post dorthin zu schicken. »Wir lassen die Unionsparteien riechen, wie sehr uns ihre Atompolitik stinkt«, sagt »Ausgestrahlt«-Spre- cher Jochen Stay. Längere Laufzeiten bedeuteten »noch mehr Atommüll, obwohl keiner weiß, wohin damit«. Die Stromkonzerne, so Stay, verdienten sich mit ihren AKW »eine goldene Nase« und kippten gleichzeitig ihren strahlenden Müll den kommenden Generationen vor die Tür. Nach Ansicht der Union solle das noch Jahrzehnte so weitergehen. »Egal ob Biomüll, gelber Sack, Atommüll-Attrappe oder Hausmüll, die Entsorgungsexpe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: