Die Dekadenz ruft

In Hamburg wurde das historische Art-déco-Kino in der Mönckebergstraße neu eröffnet

  • Von Folke Havekost, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im November 2009 schloss die Cinemaxx-Gruppe das älteste Hamburger Kino, das Passage-Kino. Nun fand sich ein neuer Betreiber – er kommt aus Schwaben.

Gute Filme sind zeitlos. Gute Kinos können auch zeitlos sein. Golden schimmert die Tapete und lenkt den Blick von den handgefertigten Kronleuchtern an der Decke ab. Einige Besucher steigen die Marmortreppe hinauf, die zu den Sälen 2 und 3 des Passage-Kinos in der Mönckebergstraße führt. Das Kino, zwischen Hauptbahnhof und Rathaus im Zentrum Hamburgs gelegen, ist das älteste und zugleich jüngste Lichtspielhaus der Stadt. Vor sechs Monaten war es schon Vergangenheit, am Mittwoch feierte es mit der Premiere von »Sex and the City 2« seinen Neubeginn.

Eröffnet 1913

»Kino ist Träumen über eine bessere Welt«, sagt Heinz Lochmann, der neue Betreiber. »Und wenn ein zufriedener Mensch träumt, kommt in der Regel etwas Gutes dabei heraus.« Stolze 96 Jahre währte die bisherige Geschichte des Kinos, das für seinen prunkvollen Art-déco-Stil gerühmt und für seine gleichzeitige Plüschigkeit geliebt wurde: Im November 1913 eröffnete die Passage mit dem ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.