Barack Obama ist Millionär, aber ...

... ein Stück entfernt von den reichsten Männern und Frauen der Weltpolitik

  • Von Reiner Oschmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Hierzulande unüblich, muss die politische Elite in den USA alljährlich ihre persönlichen Vermögenswerte offenlegen. Das schließt den Präsidenten ein, ein Gesetz von 1978 macht's möglich. Jetzt war es wieder so weit, und es versteht sich, dass Barack Obamas Guthaben auf besonderes Interesse stoßen.

Die Amerikaner wissen seit wenigen Tagen, dass ihr 44. Präsident und erster Nichtweißer im Weißen Haus nicht eben zur Dorfarmut, aber auch nicht zu den wirklich Reichen der USA zählt. Das wussten sie zwar auch vorher, doch einige Einzelheiten haben Neuigkeitswert: Bo, der knuddlige portugiesische Wasserhund, der als First Dog zur Präsidentenfamilie gehört, schlägt offiziell mit 1600 Dollar (rund 1300 Euro) zu Buche. Er ist als Geschenk registriert, denn er kam seinerzeit von dem inzwischen verstorbenen Senator der Demokraten, Edward Kennedy, einem der frühen prominenten Unterstützer von Obamas Präsidentschaftskandidatur 2008.

Nach Angaben der b...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.