Werbung

Weltpokalwerbung

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die WM erreicht den Alltag. Hier und da sieht man schon wieder die deutschen Fähnchen, die auf Fahrer- und Beifahrerseite ans Autofenster geklemmt werden. In Supermärkten werden derzeit bunt verpackte, angeblich afrikanisch schmeckende Instantgerichte oder Grillsoßen angeboten, auch »Fan-Knicklichter« in Schwarz-Rot-Gold gibt es oder ein Sechserpack Bier mit Vuvuzela-Tröte dazu. Alle wollen sich den Trubel um den Weltpokal zunutze machen.

Am besten kann das aber immer noch die gute, alte FIFA. Gestern war beispielsweise zu erfahren, dass der Weltpokal fortan in einem Koffer aus feinstem Leder auf Reisen geschickt wird – maßangefertigt beim Edel-Sattler Louis Vuitton in Paris in hundert Stunden Handarbeit. Das britische Model Naomi Campbell (Foto: dpa) präsentierte den Koffer, der FIFA-Präsident Joseph Blatter (74) versuchte, zu dieser Werbeveranstaltung passende Worte zu finden,. »Eine so wertvolle Trophäe wie der FIFA-WM-Pokal verdient einen Reisekoffer, der ebenso elegant und prestigeträchtig ist«, so formulierte Blatter. Von nun an werde die Trophäe »nicht nur sicher, sondern auch stilvoll reisen«.

Wenn Pokale reisen können, stilvoll gar, können sie dann auch zurücktreten? Stilvoll gar? Mangelnder Respekt vorm Amt des Weltpokals wäre doch eine gute Rechtfertigung.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!