Die Erste

Birgitta Wolff leitet seit gestern das Kultusministerum in Magdeburg

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Es passt, dass Birgitta Wolff just am Tag des Rücktritts von Horst Köhler ihre Ernennungsurkunde als neue Kultusministerin Sachsen-Anhalts überreicht bekam. »Horst wer?«, wurde getitelt, als der unbekannte Banker einst ins Amt kam. Und »Birgitta wer?«, wurde gefragt, als durchsickerte, wen Ministerpräsident Wolfgang Böhmer zur Nachfolgerin von Jan-Hendrik Olbertz erkoren hatte, der Präsident der Humboldt-Uni wird.

Dass man im politischen Magdeburg so wenig über Wolff wusste, die gestern ihren ersten Arbeitstag hatte, liegt daran, dass sie, wie Olbertz, eine Quereinsteigerin ist: Sie leitete den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und internationales Management an der Otto-von-Guericke-U...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.