Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Erste

Birgitta Wolff leitet seit gestern das Kultusministerum in Magdeburg

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Es passt, dass Birgitta Wolff just am Tag des Rücktritts von Horst Köhler ihre Ernennungsurkunde als neue Kultusministerin Sachsen-Anhalts überreicht bekam. »Horst wer?«, wurde getitelt, als der unbekannte Banker einst ins Amt kam. Und »Birgitta wer?«, wurde gefragt, als durchsickerte, wen Ministerpräsident Wolfgang Böhmer zur Nachfolgerin von Jan-Hendrik Olbertz erkoren hatte, der Präsident der Humboldt-Uni wird.

Dass man im politischen Magdeburg so wenig über Wolff wusste, die gestern ihren ersten Arbeitstag hatte, liegt daran, dass sie, wie Olbertz, eine Quereinsteigerin ist: Sie leitete den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und internationales Management an der Otto-von-Guericke-U...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.