Chronologie eines Angriffs

Annette Groth schildert den Ablauf der »Marmara«-Erstürmung

  • Von Christian Klemm
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zu der fünfköpfigen Delegation aus der Bundesrepublik gehörte auch Annette Groth. Sie befand sich mit ihrer Fraktionskollegin Inge Höger zur Zeit des Angriffs der israelischen Marine im Unterdeck des türkischen Schiffes »Mavi Marmara«. Männliche und weibliche Passagiere waren zu diesem Zeitpunkt getrennt. Insgesamt sollen etwa 600 Menschen an Bord gewesen sein. Groth schildert gegenüber ND den Ablauf der Ereignisse vom Montag:

4.20 Uhr: Mehrere Schnellboote näherten sich der »Marmara«. Mit Strickleitern enterten schwerbewaffnete Elitesoldaten das Schiff. Parallel dazu kreisten Armeehubschrauber am Himmel. Soldaten seilen sich ab und begannen, die »Marmara« zu stürmen. Wie von Piraten wurde das Schiff gekapert. Sofort nachdem die Soldaten an Bord waren, fielen die ersten Schüsse. Bereits zu diesem Zeitpunkt, so gibt Groth Auskunft, habe es die ersten Toten gegeben. Wie viele israelische Soldaten an der Operation beteiligt waren, kann di...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 493 Wörter (3426 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.