Marine soll vor Libanon bleiben

Kabinett beschließt Verlängerung der Teilnahme an UN-Missionen

Berlin (dpa/ND). Die Bundeswehr soll sich ein weiteres Jahr an der UN-Mission UNIFIL (United Nations Interim Force in Lebanon) vor der Küste Libanons beteiligen. Dies beschloss das schwarz-gelbe Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Christoph Steegmans. Die Fortführung des Mandates bis zum 30. Juni 2011 steht unter dem Vorbehalt, dass auch der Bundestag zustimmt. Der erste Einsatz der Bundeswehr im Nahen Osten läuft bereits seit September 2006. Zu Oppositionszeiten hatte die FDP ihn noch abgelehnt. Nach dem Ende der israelischen Seeblockade vor der Küste L...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 285 Wörter (2000 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.