Weder Schwarz-Rot noch Rot-Schwarz

Auch die dritte und letzte Sondierung von SPD und CDU scheiterte

  • Von Marcus Meier, Köln
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Dreieinhalb Wochen nach der NRW-Landtagswahl ist weiterhin völlig offen, wie eine handlungsfähige Regierung im bevölkerungsreichsten Bundesland zustande kommen soll. Eine Große Koalition wird es eher nicht sein, das wurde am Mittwochabend deutlich.

Drei Mal hatten die beiden Volksparteien in dieser Woche sondiert, ob Verhandlungen über eine gemeinsame Regierung möglich seien. Doch auch die dritte und damit letzte Gesprächsrunde endete vorgestern Abend ohne greifbares Ergebnis. Die CDU habe »in wesentlichen Bereichen Klarstellungen vermissen lassen«, verkündete SPD-Spitzenfrau Hannelore Kraft nach dem Gespräch. Sie bedauere das außerordentlich, betonte die Mülheimerin, bevor sie Streitpunkt um Streitpunkt referierte. Noch-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers, für dessen CDU die Große Koalition die einzige Option ist, ein Stück Macht zu ergattern, zeigte sich versöhnlicher. Er sah alle »Voraussetzungen erfüllt«, um konkrete Koalitionsverhandlungen zu beginnen: »Vieles sehen wir gemeinsam, bei Einigem m...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.