Karlen Vesper 05.06.2010 / Inland
ZEITungs-Schau 1990

Eruptionen und Exzerpte

Vor 20 Jahren stand die MEGA fast vor dem Aus. Nun sind Marx und Engels im akademischen Kanon fest verankert.

Die Professoren Hubmann und Neuhaus vor Cremers Marx-Büste an ihrer Arbeitsstätte in der BBAW (v.l.n.r.)

Was hat Karl Marx mit dem Eyjafjalljökull zu tun? »Gar nichts«, sagt Anneliese Griese und lacht. Der Prophet aus Trier hat den Ausbruch dieses isländischen Vulkans im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts nicht vorausgesagt. Trotz akribischer Studien der Vulkanologie. Ja, Marx hat sich nicht nur mit gesellschaftlichen Eruptionen befasst, sondern auch naturgewaltigen. »Er hat sich früh für die Geologie interessiert, die damals noch Geognosie hieß«, erläutert die Berliner Professorin, die am Band mit den Exzerpten von 1878 mitarbeitete, der im Herbst erscheinen wird – als 58. Band der Marx-Engels-Gesamtausgabe (MEGA).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: