Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gewitterwolken am strahlenden ILA-Himmel

Rekordbeteiligung. Doch Uniformen dominieren die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die am heutigen Dienstag beginnende Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld verzeichnet mit 1153 Ausstellern aus 47 Ländern einen Teilnehmerrekord. Abermals dominieren Militär und Rüstungsindustrie die Show am Rande der Hauptstadt.

Kleine Optimismusbremse: Gewitter und Wind bis zu 30 Knoten

Die ILA 2010 kann mit Superlativen aufwarten. Nicht nur die Anzahl der Aussteller übertrifft alles, was man von der Show, die nun bereits seit 100 Jahren veranstaltet wird, gewohnt ist. Auch ein paar Glanzlichter wissen die Veranstalter zu setzten. Das größte Passagierflugzeug der Welt, der Airbus A 380, wird abwechselnd vom Hersteller und zwei Betreibern präsentiert. Sogar der mit so viel Pech behangene Airbus-Militärtransporter A 400 M wird es bis Schönefeld schaffen, um dort eine Gastrolle zu geben. Zum ersten Mal empfängt man Aussteller aus Australien, Finnland, Mexiko, Monaco, Schweden, Singapur, der Türkei und Tunesien. Auch der Boeing-Konzern, der als erbitterter Airbus-Konkurrent bislang immer ILA-Abstinenz demonstrierte, hat sich zu einer bescheidenen Repräsentanz bereit erklärt. Das alles, so betont der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raum...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.