Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mehr Eintritte in Saar-SPD

Mitgliederbilanz 2009 insgesamt aber negativ

Saarbrücken (dpa/ND). Mehr Eintritte als Austritte, aber dennoch eine sinkende Mitgliederzahl: Das ist die Bilanz der saarländischen SPD für 2009. Wie die Partei am Montag in Saarbrücken mitteilte, standen im vergangenen Jahr 695 Neueintritten 642 Parteiaustritte gegenüber. Damit sei der Saldo erstmals seit mehr als zehn Jahren wieder positiv gewesen. Mit 89 neuen Mitgliedern war der Oktober der stärkste Monat – also unmittelbar nach der Entscheidung der Grünen gegen die SPD und für ein Bündnis mit CDU und FDP.

Insgesamt war die Mitgliederbilanz 2009 aber erneut negativ für die Saar-SPD. Die Zahl sank von 21 847 zum Jahresende 2008 auf 21 485 ein Jahr später. Neben Austritten fallen zum Beispiel Todesfälle (263) und Wegzüge ins Gewicht. Die SPD bleibe aber die mit Abstand größte Partei im Saarland.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln